Das neue Jahr 2020 startete für viele Arbeitnehmer und Selbständige anders, als gedacht. Die Coronavirus Epidemie sorgte dafür, dass Schulen und Kitas bundesweit geschlossen wurden. Zahlreiche Firmen schickten Ihre Mitarbeiter ins Home-Office und wer sich im Co-Working Space eingemietet hatte, muss ebenfalls von Zuhause arbeiten.

Bei manchen Familien klappt es besser, bei anderen weniger gut. Lebt man mit Kindern im Haushalt und ist das Arbeiten im Home-Office schon gewöhnt, sollte die neue Situation keine große Umstellung erfordern. Ist die Situation neu, braucht es eine Weile, bis sich das Arbeiten zuhause eingespielt hat und sich mit dem Familienleben in Einklang bringen lässt.

Home-Office & Kinder – was nicht passt, wird passend gemacht!

Es ist vollkommen normal, dass es sich im Home-Office nicht so ungestört und konzentriert arbeiten lässt, wie in der Firma. Erst recht nicht, wenn die Kids zuhause sind. „Mama, darf ich …?“, „Papa, ich will aber …!“ – gewöhnen Sie sich daran.

Es ist leichter, damit zurecht zu kommen, wenn Sie an Ihrer eigenen Einstellung arbeiten. Die Kids stören nicht bei der Arbeit, sondern es ist ihnen langweilig. Und sowieso fällt es Kindern schwer, die Wichtigkeit zu erkennen, dass Mama oder Papa arbeiten muss. Selbst – oder vielleicht sogar vor allem – Teenagern ist der Ernst der Lage nicht unbedingt bewusst.

Versuchen Sie, mit Ihren Kindern einen Deal einzugehen: 1 Stunde weitestgehend ungestörtes Arbeiten gegen 1 Stunde gemeinsame Aktivität mit dem Nachwuchs. Klappt meistens.

Arbeiten Sie an Ihrem Zeitmanagement

Sinnvoll ist es, die Arbeitsstunden aufzuteilen. Statt 8 Stunden am Stück klappt es vielleicht besser, morgens und abends jeweils 4 Stunden im Home-Office zu arbeiten. Dazwischen bleibt Zeit für eine längere Pause, für die Kids und den Haushalt

Lassen Sie die Kinder morgens länger schlafen und nutzen Sie die Ruhe vor dem Sturm, um wichtige Anrufe zu erledigen und Aufgaben abzuarbeiten, bei denen Ihre volle Konzentration gefordert ist.

Berufliche Telefonate mit Kindern im Hintergrund

Machen Sie sich keinen Kopf, wenn Sie ein wichtiges Telefonat mit dem Vorgesetzten, Arbeitskollegen oder Kunden führen und plötzlich das Kind im Hintergrund quäkt oder die Geschwister sich lauthals zoffen. In der derzeit vorherrschenden Corona Krise ist eben nichts normal und die meisten von uns tun ihr Bestes, um trotzdem „den Laden am Laufen“ zu halten.

Entschuldigen Sie sich nett, aber vergessen Sie nicht, dass es sich um eine Ausnahmesituation handelt. Kinder sind keine Maschinen und sie lassen sich nicht auf Knopfdruck ausschalten. Ärgern Sie sich nicht, wenn die Kids im unpassenden Moment dazwischen platzen. Gehen Sie locker mit der Situation um und bleiben Sie cool.

Tipp: Ist es notwendig, ein berufliches Telefonat inmitten des Familientrubels zu führen, bereiten Sie Ihren Gesprächspartner mit einem hörbaren Lächeln in der Stimme vor, dass Sie aufgrund der aktuellen Krise im Home-Office arbeiten und die Kinder zuhause sind. Bitten Sie um Verständnis. Dieses darf erwartet werden.
Home-Office & Kindern - so klappt das Arbeiten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.